Kirche Heynitz

Blick von Nord auf die Kirche Heynitz | Foto: Eike von Watzdorf

Die Kirche in Heynitz ist schon seit vielen Jahren ein Quartier für das Braune Langohr. In den Jahren 2017 und 2018 wurde die Kirche saniert. Dabei wurden die Belange der Fledermäuse umfassend beachtet und einige Kompensationsmaßnahmen sowie Optimierungsmaßnahmen durchgeführt. So wurde unter anderem eine Wärmeglocke im Dachstuhl eingebaut sowie Spaltenkästen und Hohlblocksteine im Glockenturm angebracht.

Im Sommer 2018 konnte durch Kotfunde und einer Sichtbeobachtung festgestellt werden, dass die neu hergestellten Quartiere von den Fledermäusen angenommen wurden.

Braunes Langohr im Gewölbestein in der Kirche Heynitz | Foto: Johannes Böhme
Graue Langohren frei sichtbar im Dachboden der Kirche Heynitz | Foto: Johannes Böhme

Fledermaus gefunden?

Quartiere


Aktuell

Viele haben schon von Maikäfern und Fledermäusen gehört – die ...

Aktuell werden Fledermäusen in diversen Medien mit dem neuartigen ...

Am 30.11.2019 fand im oberen Osterzgebirge die 100. Befahrung eines ...


Termine

10.07.2020–12.07.2020
Bestimmungs-Seminar in der Lochmühle
OrtBrand-Erbisdorf
16.07.2020
Fledermäuse, Dohlen und Co.

BFD-Seminartag zum Thema: "Fledermäuse, Dohlen und Co." ...

Ort04860 Torgau
24.07.2020–26.07.2020
Alpenfledermauscamp

Alpenfledermauscamp in Leipzig
letzten Sommer haben wir eine ...

OrtLeipzig
Alle Termine

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.