NABU Sachsen vergibt zum ersten Mal mit der LANU zusammen die Plakette „Fledermaus komm ins Haus“

Kloster Altzella in Nossen bietet feierlichen Rahmen für Verleihung

Großes Mausohr | Foto: Eberhard Menz

Seit vielen Jahrhunderten leben Mensch und Tier unter einem Dach. Auch Fledermäuse gehören zu den Kulturfolgern. Das heißt, sie sind darauf angewiesen, menschliche Bebauung als Quartiere zu nutzen. Sie bewohnen Ritzen und Spalten, Zapflöcher im Gebälk von Dachböden und sind nicht selten hinter Holzverkleidungen und Fensterläden zu finden. Dort schlafen und kommunizieren sie, paaren sich und ziehen ihre Jungen groß. Der Unterschlupf schützt sie vor Fressfeinden und ungemütlicher Witterung.

In Sachsen betrifft das 10 von 22 einheimischen Fledermausarten. Doch obwohl der Mensch ebenfalls vom natürlichen Insektenvertilger an seinem Haus profitiert, sind die tierischen Untermieter leider nicht überall gewollt. Dann werden sie häufig durch Verschluss oder Abbruch- und Sanierungsmaßnahmen vertrieben. Um Alternativen für die gebäudebewohnenden Arten zu schaffen und diese zu schützen, rief der Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU) 2001 die Aktion „Fledermaus komm ins Haus“ ins Leben. Der NABU Sachsen startete 2018 das Projekt „Quartierpaten für Fledermäuse gesucht“.

Beide Projekte motivieren, würdigen und unterstützen Menschen, die fasziniert von den „Jägern der Nacht“ sind, sich für deren Schutz engagieren, Quartiere anbieten und/oder diese betreuen. Deshalb war es eine logischer Schritt, die Projekte miteinander zu verbinden. Eine neue Plakette für die Aktion „Fledermaus komm ins Haus“ ist entstanden, mit den Logos beider Kooperationspartner.

Am 19. August 2022 werden fledermausbegeisterte Quartierpatinnen und  -paten erstmals mit dieser Plakette für ihr Engagement im Kloster Altzella bei Nossen ausgezeichnet. Die urige Scheune bietet genau das richtige Ambiente für Vorträge und die anschließende Würdigung der Quartierpatinnen  und -paten.

Im Anschluss kann unsere neue Fledermaus-Ausstellung besichtigt werden. Auch ein kleiner Imbiss mit regionalen Produkten wird angeboten. Ab 20 Uhr startet eine Exkursion in den Klosterpark, um die dort lebenden Fledermäuse beim Ausflug aus ihren Quartieren und bei der Jagd zu beobachten.

Interessierte sind herzlich eingeladen, der Veranstaltung beizuwohnen.

Bitte nutzen Sie folgenden Link zur Anmeldung: www.sachsen.nabu.de/fledermausnacht

Programm

17.00 Uhr

Begrüßung

17:15 Uhr      
 
Fledermausschutz in Sachsen - Vorstellung der Artgruppe und beider Mitmach-Aktionen

18:15 Uhr  

Auszeichnung mit der Plakette "Fledermaus komm ins Haus"

19:00 Uhr              

Möglichkeit zur Besichtigung der neuen Fledermaus-Ausstellung und Imbiss gegen Spendenbeitrag

20:00 Uhr

geführte fledermauskundliche Exkursion im Klosterpark Altzella


Fledermaus gefunden?

Aktuell

Bei der Fledermausnacht im Kloster Altzella am 19. August konnten ...

An der von der NAJU betriebenen NABU-Naturschutzstation Dachsenberg ...

Bioakustische Untersuchungen erbrachten im Schönfelder Hochland den ...


Termine

30.09.2022–02.10.2022
Prüfung wissenschaftlicher Fledermausmarkierer
Organisation: Fledermausmarkierungszentrale Dresden, Landesreferenzstelle ...
OrtMulda / Sachsen
Alle Termine

Diese Maßnahme wurde 2018–2020 mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.