Neue Fledermausarten in Sachsen

Alpenfledermaus (Hypsugo savii) in Leipzig nachgewiesen | Foto: Maxim Ludwig & Claudius Kerth

Es ist nun offiziell: In Sachsen gibt es 22 statt der bisher bekannten 20 Fledermausarten. Schon seit einigen Jahren traten in verschiedenen Regionen des Freistaates bei Detektoruntersuchungen kryptische Rufe auf, die keiner der bisher bekannten Fledermausarten zuzuordnen waren. Um diesen Verdachtsmomenten nachzugehen, wurden in den Jahren 2018 und 2019 mehrere Erfassungsaktionen durchgeführt um gezielt Fledermäuse zu fangen.

So konnte im August 2018 in Dresden die Weißrandfledermaus gefangen werden und in diesem Sommer zudem die Alpenfledermaus in Leipzig. Da von der Alpenfledermaus der Fang eines laktierenden Weibchens gelang, konnte somit die Reproduktion der Art in Leipzig und auch erstmalig für Deutschland belegt werden. Die Weißrandfledermaus war bislang schwerpunktmäßig in Süddeutschland, bzw. Bayern anzutreffen. Mit dem Neunachweis in Dresden verschiebt sich auch deren Verbreitungsgebiet nach Norden.

Die bisherigen Ergebnisse werden in der nächsten Ausgabe des Nyctalus publiziert.

Weißrandfledermaus (Pipistrellus kuhlii) in Dresden nachgewiesen | Foto: Joachim Frömert
Neue Fledermausarten in Sachsen
Autor/Herausgeber: Bernd Ohlendorf


Fledermaus gefunden?

Aktuell

Ganz im Zeichen der Fledermaus stand das bunte Treiben auf Schloss ...

Im Wermsdorfer Wald steckt großes Potential für die Forschung. ...


Termine

16.10.2019
Fledermaus-Stammtisch Dresden

Berufstätige und ehrenamtliche Fledermausschützer treffen sich in ...

OrtLadenCafé Aha, Kreuzstraße 7, 01067 Dresden
17.10.2019
Fledermaus-Stammtisch Leipzig

Berufstätige und ehrenamtliche Fledermausschützer treffen sich in ...

OrtGaststätte "Zur Schäferei", Siegfriedstraße 25, 04279 Leipzig
19.10.2019
Quartierpatenschulung Fledermäuse

Fledermausquartiere in der Stadt

Zunächst gibt ...

OrtBraumuseum Torgau, Fischerstraße 11, 04860 Torgau
Alle Termine

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Die Förderung erfolgt durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.