Fledermaus komm ins Haus

Auszeichnung für Artenschutzmaßnahmen in Klingenberg

Attraktive Quartiere für Fledermäuse und Vögel zeugen am Trafoturm in Klingenberg von einer nachahmenswerten Initiative der Eigentümer und des NABU.

Vom NABU mit der Plakette „Fledermaus komm ins Haus“ geehrt: Claus Butze und Dieter Gabler. | Foto: Ina Ebert

20. November 2023 – Das Trafohaus auf dem Gelände des Ritterguts Klingenberg, Dr. Butze GmbH & Co. KG Fachgroßhandel für Sauberkeit & Hygiene, war nach der Aufgabe seiner ursprünglichen Nutzung vom Abriss bedroht. Doch es konnte auf Initiative von Familie Butze, der Nachbarfamilie Gabler und vom NABU Dresden unter der Fachberatung von Marion Lehnert 2023 zu einem Artenschutzturm umgebaut werden. Mehr als 30 Quartiere aus Holzbeton und Holz bieten fortan Rückzugsräume und Fortpflanzungsquartiere für Fledermäuse sowie Vögel, beispielsweise Rotschwänzchen und Mehlschwalben. Und ganz in der Nähe hält das Tal der Wilden Weißeritz ein hervorragendes Nahrungsangebot bereit.

Am 30. Oktober 2023 ehrte der NABU den Eigentümer des Trafoturms und Initiator Herrn Butze mit der Plakette „Fledermaus komm ins Haus“. Eine zweite Plakette ging an Dieter Gabler. Er wohnt ebenfalls in Klingenberg, gab den Anstoß für die Umrüstung des Turms und beherbergt seit etwa vier Jahren eine Wochenstube Braune Langohren in der Scheune. Drei bis 40 Tiere (einschließlich der Jungtiere) sind in den Sommermonaten vor Ort.

Braune Langohren im Keller der Scheune von Familie Gabler. | Foto: Dieter Gabler

Für die Südostseite des Turms fertigte der ortsansässige Tischler nach Vorgaben des NABU ein besonderes Fledermausquartier. Die Holzverkleidung ist 1,50 Meter hoch und 2 Meter breit und hat zwei Spaltenquartiere. Alle Innenflächen und die Anflugfläche haben Rillen, sodass sich die Fledermäuse gut festhalten können. Schräge Leisten als Abstandshalter lassen die Hinterlassenschaften der tierischen Nutzer nach unten herausfallen. Direkt unter dem Quartier informiert eine Infotafel über mögliche Untermieter am Trafohaus, über die Initiatoren und in Memoriam an Ingeborg Mauke. Dank der Spenderin konnten die Quartiere erworben werden.

Nun heißt es abwarten. Noch sind Fledermäuse und Schwalben nicht eingezogen, doch Vögel haben die neuen Quartiere bereits besichtigt. Davon konnten sich am 30. Oktober neben den beiden Ausgezeichneten auch Anwesende der Firma Dr. Butze und der Sächsischen Zeitung sowie Max Wendling vom NABU Dresden-Meißen und Ina Ebert vom NABU-Landesverband überzeugen.

Zahlreiche Holzbetonkästen bieten ab sofort Nist- und Quartierangebot für Singvögel und Fledermäuse. Eine neue Schautafel informiert über mögliche Untermieter am Trafohaus Klingenberg. | Foto: Ina Ebert
Ein Banner aus der neuen Fledermausausstellung, die beim NABU Sachsen ausgeliehen werden kann. | Foto: Ina Ebert

Fledermaus gefunden?

Aktuell

In einem neuen Kurzpapier des LFA Fledermausschutz Sachsen sind ...

Eine aktuell veröffentlichte Broschüre zeigt neue Erkenntnisse zur ...

Jedes Jahr am 16. April wird die Leipziger Auwaldart verkündet. Nach ...


Termine

26.07.2024
Wilder Familienabend – Den Fledermausrufen lauschen
Fledermäuse faszinieren uns Menschen seit jeher. Mit Beginn der ...
OrtSee der Freundschaft, Moselbruchweg, 01936 Königsbrück (genaue Infos zur Anfahrt erhalten Sie nach der Anmeldung)
02.08.2024
Abendliche Fledermaus-Exkursion in Moritzburg
Wir wollen uns auf eine abendliche Exkursion begeben auf den Spuren der ...
OrtWildgehege Moritzburg, Radeburger Str. 2 01468 Moritzburg
09.08.2024–11.08.2024
Erfassungs-Wochenende Sächsische Schweiz
Erfassungs-Wochenende in der Sächsischen Schweiz

Vom LFA ...
OrtKirnitzschtal
Alle Termine

Über das ganze Jahr verteilt werden Fledermäuse einzeln aufgefunden. Manche Tiere haben sich einfach nur verflogen, viele andere sind verletzt oder unterernährt.

Spende für den Fledermausschutz